Palmkätzchen statt Palmwedel

Karwoche mit der Segnung der Palmbüscherl eingeleitet
   

Am Palmsonntag wurde der Einzug Jesu in Jerusalem und somit der Beginn der Karwoche gefeiert. Die Gläubigen der Pfarrei versammelten sich um 10 Uhr im Pfarrhof, um die mitgebrachten Palmbuschen weihen zu lassen.

   

Pfarrer Bernhard Pastötter segnete die mitgebrachten Palmbuschen im Pfarrhof.

   

Die Gestecke aus Papierblumen, grünen Zweigen und Palmkätzchen sollen an die Palmzweige, die Jesu und dem Esel Ebeim inzug in Jerusalem von den jubelnden Mengen auf den Weg gelegt wurden, erinnern. Die Kommunionkinder und die Erwachsenen begaben sich mit einer kleinen Prozession zur Pfarrkirche, in der die Passionsgeschichte von Pfarrer Bernhard Pastötter, Wolfgang Treppesch und Ludwig Listl vorgetragen wurde.

   

Im Gottesdienst in der Pfarrkirche trugen Pfarrer Bernhard Pastötter, Ludwig Listl und Wolfgang Treppesch die Passionsgeschichte vor.

   

Zum Abschluss bedankte sich Herr Bernhard beim Kirchenchor für die musikalische Untermalung. Er freute sich, dass zahlreiche Kommunionkinder erschienen sind und hofft, auch im weiteren Verlauf der Karwoche viele Gläubige in der Pfarrkirche begrüßen zu dürfen.

   

In der Kinderkirche brachten Pastoralassistent Straub und Schwester Maria den Kindern den Leidensweg Jesu an kleinen Stationen näher.

   

Während des Gottesdienstes erarbeiteten die Kleinkinder zusammen mit Pastoralassistent Alexander Straub und Schwester Maria in kleinen Stationen den Leidensweg Jesu in der Karwoche. Im Pfarrgarten konnten die Jüngsten die Elemente der kommenden Ostertage mit den verschiedenen Sinnen erkunden. Pastoralassistent Straub führte vor, wie Jesus beim letzten Abendmahl das Brot brach und kurz darauf gefangen genommen wurde. Zudem erhielten die Kinder ein kleines Kreuz, das sie mit nach Hause nehmen durften.

   

   


back  ZURÜCK

Text und Fotos: Lisa Lugauer / Laber-Zeitung

 STARTSEITE