Blasius-Segen zu Lichtmess

Kleine Lichterprozession in der Pfarrkirche Schierling
   

Am Mittwoch wurde der Festtag der Darstellung des Herrn, volkstümlich Mariä Lichtmess, gefeiert. Pfarrer Bernhard Pastötter segnete die Kerzen für das kommende Jahr.

   

Die Abendmesse an Mariä Lichtmess wurde mit Kerzenlicht gefeiert.

   

An diesem Festtag werden die Kerzen und Lichter des Christbaumes mit den frisch gesegneten Kerzen des Lichtmess-Tages ersetzt. Auch in der Natur erkennt man einige Wochen nach dem kalendarischen Winteranfang, dass die Sonne wieder länger scheint und sich auch die Tiere und Pflanzen auf einen baldigen Frühlingsanfang einstellen. „An Weihnachten um einen Hahnentritt, an Neujahr um einen Männerschritt, an Dreikönig um einen Hirschensprung und an Lichtmess um eine ganze Stund'“, heißt es im Volksmund. Bereits am Vortag des Festes wurden die Kerzen für die Erstkommunion gesegnet.

   

Pfarrer Bernhard Pastötter segnete die Kerzen.

   

In der Predigt sprach Herr Bernhard von der Begegnung Simeons mit Jesus im Tempel, welche vergegenwärtigt, dass Christus geboren ist, um unter den Gläubigen zu leben und sein Licht zu spenden. Damit möchte er die Herzen und die Leben der Menschen zum Leuchten bringen. Zudem äußerte er sich zu den Schattenseiten, die in dieser Zeit über die katholische Kirche hereinbrechen.

   

   

Anstatt der üblichen Lichterprozession zur Grotte, fand dieses Jahr aufgrund der Pandemie nur ein kleiner Umzug des Pfarrers mit den Ministranten in der Pfarrkirche statt. Er spendete zudem den vielen Kirchenbesuchern den Blasius-Segen, welcher in den kommenden Monaten vor Halskrankheiten bewahren soll. Besonderer Dank galt Schwester Rosina und Schwester Maria für den Altarschmuck sowie dem Kirchenchor für die musikalische Untermalung der Messe.

   

Pfarrer Bernhard Pastötter spendete den vielen Kirchenbesuchern den Blasius-Segen, der vor Halskrankheiten bewahren soll.

   

   


back  ZURÜCK

Text und Fotos: Lisa Lugauer / Laber-Zeitung

 STARTSEITE